Schwierige Bergung

Nach Unfall: Donau wieder für Schifffahrt freigegeben

Hermannsdorf - Die Donau war nach einem Unfall bei Hermannsdorf in Bayern gesperrt. Ein überladenes slowakisches Gütermotorschiff habe sich am Samstagmittag in der Fahrrinne festgefahren.

Update: Einen Tag nach der Havarie eines überladenen Frachtkahns in Niederbayern ist die Donau für die Schifffahrt wieder freigegeben worden. Die Kiesverwerfungen in der Flussmitte bei Aiterhofen seien beseitigt worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Am Samstag hatte sich das slowakische Gütermotorschiff in der Fahrrinne festgefahren. Der Frachter wurde in den Straubinger Hafen gebracht. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Nach Unfall: Schifffahrt auf der Donau gesperrt

Das teilte die Verkehrspolizei Deggendorf am Abend mit. Inzwischen sei es zwar gelungen, das Schiff frei zu schleppen. Wegen der Bergung habe sich in der Fahrrinne der Donau stellenweise aber Kies angehäuft, deswegen bleibe die Schifffahrt bis auf weiteres gesperrt. Erst nach einer Messung am Sonntag könne beurteilt werden, wann die Sperrung wieder aufgehoben werden könne. Verletzt worden sei bei dem Unfall niemand. Gegen den Kapitän des Schiffes werde ermittelt, wie es in der Pressemitteilung weiter hieß.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare