Polizei steht vor einem Rätsel

Nach Unfall: Busfahrer setzt blutendes Kind einfach ab

+

Friedberg - Die Polizei kann sich den Vorfall nicht erklären: Nach einem Unfall hat ein Busfahrer ein blutendes Mädchen sowie ein weiteres verletztes Kind einfach abgesetzt.

Ein Unfall mit Folgen stellt die Polizei in Friedberg (Landkreis Aichach-Friedberg) vor ein Rätsel. Nach bisherigen Ermittlungen hat am Donnerstagmittag ein Radfahrer einen Schulbus gekreuzt. Der Fahrer musste stark abbremsen. Zwei Kinder stürzten und wurden verletzt. Eines erlitt eine Knieblessur, das zweite eine stark blutende Kopfplatzwunde.

Was dann passierte, ist schwer zu erklären. Laut Pressebericht machte der Fahrer kehrt und steuerte die Haltstelle an, an der er die Kinder aufgenommen hatte. Dort habe er die Türen geöffnet und die Schüler vor die Wahl gestellt, mit ihm weiterzufahren oder auszusteigen.

Mehrere Kinder, darunter auch die beiden Verletzten, verließen den Bus. Der Fahrer schloss laut Polizei die Türen und setzte seine reguläre Tour fort, ohne sich weiter um die beiden verletzten Kinder zu kümmern. Eines der ausgestiegenen Kinder verständigte dann für den Schüler mit der Kopfplatzwunde den Rettungsdienst. Das Kind mit der Knieverletzung und weitere Kinder gingen ins Sekretariat der Schule.

Gegen den Fahrer des Busses wird nun wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt sowie laut Augsburger Allgemeine auch wegen unterlassener Hilfeleistung. Ausgesagt hat er gemäß des Berichts vom Samstag noch nicht. Der Chef des Busunternehmens kann sich dessen Handeln nicht erklären. Es handle sich um einen erfahrenen Fahrer, der selbst drei Kinder hat.

Laut Augsburger Allgemeine konnte es zumindest beim Kind mit der Kopfplatzwunde, einem neunjährigen Mädchen, nicht zu übersehen sein, dass es Hilfe brauchte. Die Verletzung sei mit sieben Stichen in der Klinik genäht worden.

"Eine eigenartige Geschichte"

Ob es Konsequenzen für den Busfahrer gibt, ist noch unklar. "Eine eigenartige Geschichte", sagt der Vizechef der Friedberger Polizei, Wolfgang Hamann. Die Polizei hofft, auch durch Hinweise Licht ins Dunkel zu bekommen. So werden Zeugen und der beteiligte Radfahrer gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Friedberg unter der Telefonnummer 0821/323-1710 zu melden.

lin

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare