Neuer Landesbischof wird gewählt

+
Nachfolger gesucht: Die Amtszeit von Landesbischof Johannes Friedrich endet im Herbst.

München  - Die evangelische Landessynode Bayern wählt am Montag in München einen neuen Bischof. Es gibt drei Kandidaten, aber keinen klaren Favoriten. Die Bewerber sind:

Die evangelische Landessynode in Bayern ist am Montag in München zur Wahl eines neuen Landesbischofs zusammengekommen. Drei Kandidaten stellen sich dem Kirchenparlament zur Wahl: der Bamberger Theologe Heinrich Bedford-Strohm, die Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler und Personalchef Helmut Völkel vom Landeskirchenamt.

Die Wahl ist nötig, weil die Amtszeit von Landesbischof Johannes Friedrich im Herbst nach zwölf Jahren endet. Der Nachfolger oder die Nachfolgerin wird am 30. Oktober in der Nürnberger Lorenzkirche offiziell in sein Amt als Oberhirte für die rund 2,6 Millionen Protestanten in Bayern eingeführt.

Vor der Abstimmung des Kirchenparlaments in der Münchner Matthäuskirche zeichnete sich kein klarer Favorit ab - alle drei Kandidaten gelten als bischofstauglich. Laut Kirchenverfassung ist für die Wahl eine Zweidrittelmehrheit notwendig. Kommt dieses Stimmverhältnis in zwei Wahlgängen nicht zustande, so genügt in weiteren Wahlgängen die einfache Mehrheit. Wahlberechtigt sind 105 Mitglieder der Synode.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare