Opfer von U-Bahn-Schlägerei schweigt vorerst

Nürnberg - Das Opfer einer brutalen U-Bahn-Schlägerei in Nürnberg mit möglicherweise rechtsextremem Hintergrund will sich vorerst nicht zum Ablauf der Tat äußern.

Der 17-Jährige habe mitgeteilt, er wolle sich erst einmal mit einem Anwalt beraten, berichtete eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg- Fürth am Mittwoch. Wann der junge Mann vernommen werden könne, sei daher unklar.

Der 17-Jährige war bereits am Vortag aus seinem künstlichen Koma erwacht. Von seiner Aussage erhofft sich die Polizei wichtige Hinweise über den Ablauf der Schlägerei, bei der der 17- Jährige in der vergangenen Woche lebensgefährlich verletzt worden war.

dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare