Sonnenstrahlen entzünden Weltkriegsbombe

Nürnberg - Eine Phosphorbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat sich nach mehr als 67 Jahren im Nürnberger Reichswald entzündet und beinahe einen Waldbrand ausgelöst.

Der Sprengkörper lag in einem trockenen Bachbett und wurde am Dienstag durch die Sonnenstrahlen offenbar so stark erhitzt, dass der Phosphor sich entzündete. Wie die Nürnberger Feuerwehr mitteilte, fing umliegendes Gestrüpp sofort Feuer. Ein Fußgänger bemerkte den Rauch und rief die Feuerwehr. Ihm sei es zu verdanken, dass es zu keinem größeren Waldbrand kam, lobte die Feuerwehr.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare