Start am 7. Januar

Quelle-Areal: Online-Petition zur Erhaltung

+
ARCHIV - Blick auf das ehemalige Quelle-Versandzentrum in Nürnberg.

Nürnberg - Nürnberger Bürger wollen nach den Feiertagen eine Online-Petition zur Erhaltung des Quelle-Versandzentrums starten. Ein Abriss steht seit einigen Wochen im Raum.

Unterstützer könnten sich von kommenden Dienstagmittag (7. Januar) an auf der Plattform "Change.org" eintragen, teilten die Initiatoren mit. Die Nürnberger Diplom-Designerin und SPD-Stadtratskandidatin Eva Bär und SPD-Stadtrat Michael Ziegler fühlen sich nach ihren Angaben vom derzeitigen Parteienstreit über das frühere Versandzentrum beunruhigt. Mit der Online-Petition wollen sie auch Bürgern im betroffenen Stadtteil Muggenhof Gelegenheit geben, ihren Widerstand gegen einen Abriss deutlich zu machen.

Über die Zukunft des Quelle-Areals im Westen Nürnberg war in den vergangenen Wochen ein Parteienstreit ausgebrochen. SPD-Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) will die größte leerstehende Immobilie in Deutschland nach dem Berliner Flughafen Tempelhof unter anderem für ein Einkaufszentrum und technische Fakultäten der Universität Erlangen nutzen. Der Nürnberger CSU-Chef und bayerische Finanz- und Heimatminister Markus Söder hat sich dagegen für einen Teilabriss des wuchtigen Klinkerbaus ausgesprochen. Teile des Geländes könnten für ein technisches Gymnasium und Wohnbebauung genutzt werden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare