Transplantationszentren

Organ-Skandal: Kritik an Selbstverwaltung

Pfaffenhausen - Max Kaplan, Präsident der Bayerischen Landesärztekammer, sieht bei der medizinischen Selbstverwaltung eine Mitverantwortung an den Organspende-Skandalen.

Die Kliniken seien dazu verpflichtet, eine Mindestanzahl von Organen pro Jahr zu transplantieren. Diese Zahl müsse erreicht werden, andernfalls könne die Klinik geschlossen werden. „Da ist sicherlich ein gewisser Druck auch vom Träger da.“ Innerhalb von 12 Monaten müsse ein Transplantationszentrummindestens 20 Lebern verpflanzen.

Getäuscht werden könne dabei durch eine bewusst falsche Einschätzung des Arztes. Weit krimineller wäre dagegen der Austausch der Laborwerte des Patienten mit weitaus schlechteren Proben von fremden Personen: „Das wäre grobe Manipulation“, sagte Kaplan.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Regensburger OB Wolbergs bleibt in Untersuchungshaft

Regensburg - Joachim Wolbergs, OB von Regensburg, bleibt vorerst weiter in Untersuchungshaft. Dem SPD-Politiker wird Bestechlichkeit vorgeworfen.
Regensburger OB Wolbergs bleibt in Untersuchungshaft

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare