Weil Paar aus Kreuzberg kommt: Rauswurf aus Hotel

Hof/Berlin - Weil sie aus Berlin-Kreuzberg kommen, sind eine 28-Jährige und ihr 36-jähriger Freund aus einem Hotel in Hof geflogen. Nicht der erste Vorfall mit dem "Sächsischen Hof"...

Im oberfränkischen Hof ist ein Pärchen aus dem Hotel geflogen, weil es aus Berlin-Kreuzberg kommt. Die Stadt Hof bestätigte am Dienstag entsprechende Medienberichte, wonach die Kreuzberger wegen ihrer Herkunft nicht im Hotel “Sächsischer Hof“ übernachten durften.

Die 28-jährige Lehramtsstudentin und der 36- jährige Musiker hatten beim Einchecken ihre Adresse angegeben und waren etwas Trinken gegangen. Als sie spät am Abend zurückkehrten, setzte der Hotelier sie vor die Tür. “Als Kreuzberger hat man es bei manch einem Mitmenschen nicht immer leicht“, schreibt der 36-Jährige in seinem Internet-Blog über die Erfahrung.

“Dieser Vorfall tut uns sehr, sehr leid“, sagte der Pressesprecher der Stadt Hof, Rainer Krauß der Nachrichtenagentur dpa. Die Stadt habe sich bei den beiden Berlinern in aller Form entschuldigt. Bereits in der Vergangenheit habe es Schwierigkeiten mit dem Hotel gegeben. Hof ist laut Krauß traditionell aber sehr Berlin-freundlich eingestellt.

Zur Wiedergutmachung für den Flop vor anderthalb Wochen werde das junge Paar auf ein Wellness-Wochenende eingeladen. Das Hotel “Sächsischer Hof“ war für eine Stellungnahme nicht zu sprechen. Warum genau der Hotelier nach dem Prüfen der Adresse die Kreuzberger ablehnte, blieb offen. Möglicherweise hing es mit dem wilden Ruf des Viertels zusammen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare