Rinder auf Flucht erschossen

Polizei auf Bullen-Jagd

Bamberg/Weiden - Zwei bayerische Rinder wollten dem Tod im Schlachthof entkommen - und wurden kurze Zeit später von der Polizei erschossen.

In Weiden riss sich ein 900 Kilogramm schwerer Bulle auf dem Bauernhof los, als er in einen Transporter eines Viehhändlers verladen werden sollte. Nach Angaben der Polizei rief der Händler am Mittwoch die Beamten, da der Landwirt den flüchtenden Bullen als gefährlich einstufte. Polizisten sichteten das Tier in einem nahe gelegenen Wald, wo der Bulle mit einem Gewehr erschossen wurde. Ein anderes Rind war bereits am Dienstag aus dem Schlachthof in Bamberg ausgebüxt. Das ausgewachsene Jungkalb rannte auf eine Wiese. Um den Straßenverkehr nicht zu gefährden, erlegte ein speziell ausgebildeter Polizeibeamter das Tier.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare