Polizistenmord: Tatwaffe gefunden

Augsburg - Erster Ermittlungserfolg: Nach den tödlichen Schüssen auf einen Polizisten in Augsburg hat die Polizei die mutmaßliche Tatwaffe gefunden.

Lesen Sie auch:

Polizistenmord: Es waren Schwerkriminelle

Polizist in Augsburg erschossen - Täter noch immer auf der Flucht

Aus ermittlungstaktischen Gründen wollte ein Sprecher des Polizeipräsidiums am Samstag in Augsburg jedoch keine weiteren Angaben zur Art der Schusswaffe und zu ihrem Fundort machen. Die Polizei suche mit einer 40-köpfigen Sonderkommission nach den beiden unbekannten Tätern. Rund 100 Hinweise aus der Bevölkerung seien allein zum Motorrad der Täter eingegangen.

Polizistenmord in Augsburg

Polizistenmord in Augsburg

Ein 41 Jahre alter Beamter und seine 30 Jahre alte Kollegin hatten am Freitagmorgen zwei Motorradfahrer routinemäßig kontrollieren wollen. Die beiden Männer flüchteten, ein Täter schoss dabei mehrmals auf den Polizisten.

Augsburg trauert um ermordeten Polizisten

Augsburg trauert um ermordeten Polizisten

Der 41-Jährige wurde tödlich verletzt, seine Kollegin erlitt einen Streifschuss. Die Täter entkamen zu Fuß in den Stadtwald. Hunderte von Polizisten durchsuchten daraufhin das gesamte Gebiet - ohne Erfolg.

dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion