Schwere Brandstiftung

Praxis angezündet - Zahnärztin muss fünf Jahre hinter Gitter

München - Weil eine Zahnärztin aus Geldnot ihre Praxis in der Münchner Innenstadt angezündet hat, ist sie am Donnerstag vom Landgericht zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Die 62-Jährige habe sich der schweren Brandstiftung schuldig gemacht, teilte eine Gerichtssprecherin mit. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Auslöser der Tat am 22. August 2013 waren die finanziellen Folgen ihrer Scheidung. Die Frau konnte ihren Verpflichtungen gegenüber ihrem Ex-Mann und Kollegen nicht mehr nachkommen und meldete hoch verschuldet Insolvenz an. Nach der Brandstiftung tauchte die Angeklagte zunächst unter, wurde aber wenig später gefasst.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare