Prinzenpaare grüßen aus der Luft

+
Der Präsident der "Nürnberger Luftflotte des Prinzen Karneval", Georg Renner (m.), sitzt mit Prinzenpaaren aus der Region in Nürnberg vor dem Abflug in einer Linienmaschine. Der Fastnachtsverein fliegt Prinzenpaare aus der Region über deren "Hoheitsgebiete".

Nürnberg - Auch froh gelaunte Narren gehen mal in die Luft: Auf Einladung der Nürnberger Luftflotte des Prinzen Karneval sind am Sonntag rund 30 Prinzenpaare aus der Region über ihr Hoheitsgebiet geflogen.

Die Luftflotte ist nach eigenen Angaben die einzige fliegende Karnevalsgesellschaft Europas - sie wurde einst von sechs Privatpiloten gegründet.

Seit 1957 fliegt der Verein närrische Tollitäten über deren „Reich“. Im ersten Jahr war es nur das Nürnberger Prinzenpaar, damals noch getrennt voneinander - die kleine Maschine hatte neben dem Piloten nur Platz für einen einzigen Begleiter. Inzwischen füllen die Nürnberger mit ihren Gästen problemlos einen gewöhnlichen City-Flieger mit 76 Sitzen.

Auch Besucher und Reisende konnten die Prinzenpaare und ihren Hofstaat aus Franken, Schwaben, der Oberpfalz und aus Hannover in ihren farbenfrohen Gewändern bewundern. Denn nach dem Flug wurden alle Teilnehmer in einem rund dreistündigen Faschingsprogramm in der Abflughalle des Nürnberger Flughafens vorgestellt - eingebettet in die aktuellen Nummern von Garden und Showtanzgruppen, von Kindergruppen und einem Männerballett.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare