Protest gegen Reform: Hausärzte wollen streiken

+
Der Plan von Gesundheitsminister Rösler sieht vor, die Sondervergütungen für Hausarztverträge um 500 Millionen Euro pro Jahr zu kürzen. Das wollen sich die bayerischen Hausärzte nicht gefallen lassen und drohen mit Streik.

München - Aus Protest gegen die Kürzungspläne von Gesundheitsminister Rösler wollen Bayerns Hausärzte in den Streik treten. Ein Termin steht bereits fest, so der Hausärzteverband laut eines Medienberichts.

Aus Protest gegen die Kürzungspläne von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) will der Hausärzteverband Ende August mit Praxisstreiks in Bayern beginnen. Geplant sind der 26. und 27. August, wie Hausärztesprecher Stefan Lummer dem “Handelsblatt“ mitteilte. Bis Mitte September will der Verband dann deutschlandweit gegen den Rösler-Plan protestieren, die Sondervergütungen für Hausarztverträge um 500 Millionen Euro pro Jahr zu kürzen. Das halten die Mediziner für existenzbedrohend. Höhepunkt des Protestes soll ein bundesweiter Aktionstag am 15. September sein. “Dies ist nur die erste Stufe der Kampagne“, betonte Lummer.

Parallel machen die Hausärzte jetzt bei den Bundestagsabgeordneten Druck, offenbar mit Erfolg: Zumindest bei einer Abstimmung im Internet auf der von Ärzteverbänden installierten Webseite “Roeslerol.de“ haben sich nach deren Angaben mittlerweile 181 Abgeordnete gegen die Rösler-Pläne gestellt, darunter 48 von CDU und CSU.

Die Kassen schließen seit 2007 Hausarztverträge mit den Hausarztverbänden ab. Als Lotsen im Gesundheitssystem sollen die Allgemeinmediziner die Verschreibung überflüssiger Medikamente, Facharztbesuche und Klinikeinweisungen verhindern. Durch die Kürzung der Vergütungen für künftige Verträge sieht der Verband nicht nur das Konzept der hausarztzentrierten Versorgung gefährdet, sondern auch die Existenz vieler Praxen. Am Ende drohe eine Ausdünnung der Versorgung vor allem in ländlichen Regionen, warnte Hausärztechef Ulrich Weigeldt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare