Vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth

Prozess um getötete Ehefrau - wegen Schizophrenie schuldunfähig

Nürnberg - Weil er seine Ehefrau getötet haben soll, muss sich ein psychisch kranker Mann seit Donnerstag vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth wegen Totschlags verantworten.

Er soll die Frau Ende September vergangenen Jahres in der Küche der gemeinsamen Wohnung in Nürnberg erst niedergeschlagen und dann erwürgt haben. Nach Darstellung der Staatsanwaltschaft verging er sich anschließend an der Leiche. Zum Prozessauftakt machte der 33-Jährige weder Angaben zu seiner Person noch zu den Vorwürfen. Die Staatsanwaltschaft hat die Unterbringung des Beschuldigten in einer psychiatrischen Klinik beantragt. Der 33-Jährige leidet an einer paranoiden Schizophrenie. Daher war er laut Antragsschrift zum Tatzeitpunkt schuldunfähig. Das Urteil wird in knapp zwei Wochen erwartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare