Racheakt? Früherer Zeuge von Verurteiltem überfallen

Hammelburg - Sie klingelten an der Tür des 53-Jährigen, dann schlugen die drei Männer auf ihr Opfer ein. Es erlitt schwere Verletzungen. Der Grund für den Überfall könnte ein früherer Gerichtsprozess sein.

Ein früherer Zeuge in einem Prozess ist von dem damals Angeklagten überfallen und schwer verletzt worden. Wie die Polizei in Würzburg am Donnerstag mitteilte, klingelte der 45-jährige Täter zusammen mit zwei Komplizen bereits am Dienstagmittag an der Wohnungstür des 53-Jährigen in Hammelburg (Kreis Bad Kissingen). Sie schlugen und traten den Mann, stahlen Bargeld sowie ein Handy. Einen Freund des Mannes, der gerade zu Besuch war, nahm das Trio zunächst als Geisel. Allerdings ließen die Täter den Mann kurze Zeit später wieder frei. Der 53-Jährige kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Sein 48 Jahre alter Bekannter kam mit dem Schrecken davon.

Alle drei Täter konnten gefasst werden

Der mutmaßliche Haupttäter und einer seiner Komplizen wurden noch am Dienstag festgenommen, der zweite Mittäter wurde von der Polizei am Mittwoch gefasst. Alle drei Männer sollten am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen sie wurden Ermittlungsverfahren wegen gemeinschaftlichen Raubes, gefährlicher Körperverletzung und Freiheitsberaubung eingeleitet. Das Motiv liegt laut Polizei möglicherweise in der Zeugenaussage des 53-Jährigen, in deren Folge der 45-Jährige damals zu mehreren Jahren Haft verurteilt worden war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Regensburger OB Wolbergs wurde verhaftet

Regensburg - Medienberichten zufolge wurde der Regensburger Rathaus-Chef Joachim Wolbergs festgenommen. Ihm wird Bestechlichkeit vorgeworfen.
Regensburger OB Wolbergs wurde verhaftet

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare