War es eine Beziehungstat?

Radlerin totgefahren - Haftbefehl gegen Ehemann

Augsburg - Am Mittwoch ist in Augsburg eine Radfahrerin von einem Auto angefahren und tödlich verletzt worden. Ihr eigener Mann soll das Tatfahrzeug gefahren haben. Gegen ihn wurde jetzt Haftbefehl erlassen.

Gegen einen 38-Jährigen, der in Augsburg seine Ehefrau überfahren und dabei getötet hat, ist am Mittwoch Haftbefehl erlassen worden. Der Mann steht im dringenden Verdacht, seine Frau am Vortag heimtückisch und aus niederen Beweggründen ermordet zu haben, wie die Polizei mitteilte. Den Ermittlungen zufolge handelt es sich um eine Beziehungstat. In jüngster Vergangenheit hatte die Polizei bei dem Paar mehrere Einsätze wegen häuslicher Gewalt. Die näheren Umstände der Tat sind noch unklar.

Die 35-Jährige war am Dienstagmorgen mit ihrem Fahrrad auf einer Straße von einem Auto erfasst worden. Sie erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der Autofahrer war geflüchtet, Zeugen hatte jedoch das Kennzeichen des Wagens notiert. Wenig später stellte die Polizei den Mann und nahm ihn fest.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion