Nach Unfall mit drei Toten

Zehn Monate Bewährung für Unfall-Raser

Obernburg - Er raste mit Tempo 200 in einen Kleinwagen und zerstörte damit eine Familie: Am Dienstag ist der Unfallfahrer vor dem Amtsgericht Obernburg (Unterfranken) zu einer Haftstrafe von zehn Monaten auf Bewährung verurteilt worden.

Der Raser hatte im Juni 2014 bei Niedernberg (Landkreis Miltenberg) den Wagen der Familie von hinten gerammt. Vater, Mutter und einer der beiden Söhne starben, der zweite überlebte schwer verletzt.

Wegen des schweren Unfalls gilt auf der autobahnähnlich ausgebauten Bundesstraße 469 seit Herbst 2014 ein Tempolimit von 120 Stundenkilometern. Wenn dieses schon früher bestanden und der Angeklagte sich daran gehalten hätte, hätte er möglicherweise besser reagieren können, sagte der Richter Andreas Burghardt.

Das Urteil lautet auf fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung. Der Mann muss zudem seinen Führerschein für vier Monate abgeben und 4000 Euro an den einzigen Überlebenden zahlen.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare