Raser rauscht mit 265 Sachen in Radarfalle

Feucht - Ein dreister Raser verwechselte in der Nähe von Feucht die Autobahn anscheinend mit einer Rennstrecke. Was ihn nun für eine Strafe erwartet, erfahren Sie hier.

Im Formel-1-Tempo ist ein Autofahrer auf einer Autobahn bei Feucht (Landkreis Nürnberger Land) in eine Radarfalle der Polizei gerast. Trotz eines Tempolimts von 120 Stundenkilometern sei der Mann mit Tempo 265 in Richtung München unterwegs gewesen, teilte die Polizei Nürnberg am Mittwoch mit.

Dem ertappten Raser drohe nun ein dreimonatiges Fahrverbot und ein Bußgeld von 600 Euro. Unter bestimmten Umständen könne das Bußgeld sogar noch verdoppelt werden. Insgesamt waren während der mehrstündigen Kontrolle am Dienstag rund 400 Autofahrer in die Radarfalle getappt. Knapp 300 erhielten ein Verwarnungsgeld, 22 müssen mit einem Fahrverbot von ein bis drei Monaten rechnen. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare