Tierquälerei-Verdacht

Razzia bei Ferkelzüchter in Schwaben

+
Die Staatsanwaltschaft hat wegen des Verdachts der Tierquälerei in Nordschwaben zwei Betriebe eines großen Ferkelzüchters durchsuchen lassen.

Donauwörth - Die Staatsanwaltschaft hat wegen des Verdachts der Tierquälerei am Mittwoch in Nordschwaben zwei Betriebe eines großen Ferkelzüchters und dessen Zentrale in Ostdeutschland durchsuchen lassen.

Es bestehe der Verdacht, dass den Schweinen Schmerzen und Leiden zugefügt worden seien, sagte ein Sprecher der Augsburger Staatsanwaltschaft. An der Razzia der Kripo im Landkreis Donau-Ries waren auch die Gesundheitsbehörden beteiligt.

Der Verdacht richte sich gegen mehrere Verantwortliche der Betreibergesellschaft, berichtete das Polizeipräsidium in Augsburg. Neben den bayerischen Betriebsstätten sei auch die Verwaltung des Unternehmens im Landkreis Jerichower Land in Sachsen-Anhalt durchsucht worden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare