Regensburger Bischof Müller verteidigt Mixa

+
Walter Mixa.

München - Der Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller hat den zurückgetretenen Augsburger Bischof Walter Mixa in Schutz genommen. Er sagte, die Vorwürfe hätten genauer geprüft werden müssen.

“Es wäre notwendig gewesen, erst einmal die Vorwürfe von unabhängiger Seite fachkundig zu prüfen“, sagte Müller der “Süddeutschen Zeitung“ (Dienstag). “Im Bericht des sogenannten Sonderermittlers bleiben Ungereimtheiten.“ Mixa hätte nur zurücktreten sollen, wenn die schweren Vorwürfe bewiesen wären.

Lesen Sie auch:

Mixa: Ruhestand im Frauenkloster

Mixa war nach Prügelvorwürfen aus seiner Zeit als Stadtpfarrer in Schrobenhausen im Mai von seinem Amt zurück getreten. Als Nachfolger hat der Papst den Görlitzer Bischof Konrad Zdarsa berufen, der im Oktober in Augsburg in sein Amt eingeführt werden soll.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare