Rentner verbrennt auf Obstwiese

Thüngersheim - Ein Rentner ist bei dem Versuch, Müll auf einer Obstwiese zu verbrennen, selbst in Brand geraten und bei lebendigem Leib verbrannt. Ein Augenzeuge hat die Szene beobachtet.

Bei dem Versuch, Müll zu verbrennen, hat ein Rentner in Unterfranken tödliche Brandverletzungen erlitten. Wie die Polizei in Würzburg mitteilte, wollte der 85-Jährige den Müll am Mittwochnachmittag auf seiner Obstwiese östlich von Thüngersheim (Kreis Würzburg) verbrennen. Aus noch ungeklärter Ursache sei er dabei offenbar selbst in Brand geraten. “Wir gehen von einem Unfall aus“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Ein 74 Jahre alter Anwohner sah gegen 15.30 Uhr auf der Wiese Rauch aufsteigen und alarmierte den Notruf. Für den Rentner kam aber jede Hilfe zu spät. Er starb noch auf der Wiese.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

München - Für die weitere künstliche Ernährung seines unheilbar kranken und dementen Vaters bekommt ein Sohn keinen Schmerzensgeld. Die Klage wurde …
Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare