Rinderanhänger umgekippt - Rinder tot

Würzburg - Ein mit 24 Bullen beladener Viehtransporter ist am Montag am Autobahnkreuz Werneck im Landkreis Schweinfurt nach einem Reifenplatzer umgekippt. Einige Tiere hat es schlimm erwischt.

Die Autobahnen 7 und 70 mussten in dem Bereich danach stundenweise gesperrt werden. Der Verkehr staute sich auf mehreren Kilometern. Ein Rind war nach dem Unfall sofort tot, zwei weitere Tiere mussten wegen schweren Verletzungen eingeschläfert werden.

Der Lasterfahrer kam mit dem Schrecken davon. Wie die Polizei Würzburg mitteilte, war ein Reifen am Anhänger des Lkws geplatzt. Bei Auffahren von der A7 auf die A70 Richtung Schweinfurt war der Anhänger dann umgestürzt.

Die Polizei schätzte den Sachschaden auf etwa 30 000 Euro. Die überlebenden Tiere wurden auf ein Ersatzfahrzeug umgeladen. Sie sollten zu verschiedenen Schlachthöfen gebracht werden. Der umgestürzte Anhänger musste mit einem Kran geborgen werden. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten dauerten knapp acht Stunden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare