Scheunenbrand mit einem Toten bleibt rätselhaft

Iphofen/Würzburg - Der Scheunenbrand mit einem Toten in Iphofen (Landkreis Kitzingen) in der Nacht zu Allerheiligen bleibt weiter rätselhaft.

Zwar stehe inzwischen zweifelsfrei fest, dass ein Brandstifter für das Feuer verantwortlich ist, berichtete die Polizei Würzburg am Dienstag. Wer das Feuer gelegt habe, sei aber noch unklar. Es sei nicht auszuschließen, dass der in dem angrenzenden Wohnhaus tot aufgefundene Mann für das Feuer verantwortlich war.

Trotz des noch ausstehenden Obduktionsergebnisse stehe bereits fest, dass der 51-Jährige nicht Opfer der Flammen wurde. Auch sei der Mann nicht Opfer einer Gewalttat geworden. Die Schadenshöhe beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 50 000 Euro.

dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare