Schüler isst Haschischkuchen und kommt ins Krankenhaus

Forchheim - Ein Haschischkuchen als Mittagessen hat bei Teilnehmern einer Fortbildungsveranstaltung im oberfränkischen Forchheim zu ernsthaften Gesundheitsproblemen geführt: Ein Schüler kam ins Krankenhaus.

Zwei 20 und 21 Jahre alte Frauen verteilten in der Mittagspause einen mit Haschisch versetzten Kuchen an ihre Mitschüler. Der Verzehr hatte Folgen: Zwei Schüler verloren das Bewusstsein, bei allen anderen traten erhebliche Kreislaufbeschwerden auf, wie die Polizei am Dienstag berichtete. Von dem Haschkuchen hatten auch Minderjährige gekostet. Alle Seminarteilnehmer, die von dem Kuchen gegessen hatten, mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Die Frauen, die den Kuchen „spendierten“, müssen sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

München - Für die weitere künstliche Ernährung seines unheilbar kranken und dementen Vaters bekommt ein Sohn keinen Schmerzensgeld. Die Klage wurde …
Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare