Tiere liefen immer wieder über die Straße

Jäger erschießt entlaufene Rinder

+
Sie stellten eine Gefährdung für den Straßenverkehr da - deshalb musste ein Jäger zwei Rinder erschießen.

Krumbach - Sechs Rinder sind in Schwaben von ihrer Weide geflohen. Zwei Tiere musste der Jäger erschießen - um eine Gefährdung für den Straßenverkehr auszuschließen. 

Zwei entlaufene Rinder sind in Schwaben von einem Jäger erschossen worden. Die beiden Tiere hätten sich nicht einfangen lassen und immer wieder die Bundesstraße 16 bei Krumbach (Kreis Günzburg) überquert, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Um eine Gefahr für den Straßenverkehr auszuschließen, habe der Jäger die völlig verstörten Rinder am Morgen erlegt. Die beiden Tiere waren mit vier Artgenossen von einer Viehweide geflohen, nachdem vermutlich die Unwetter am letzten Wochenende die Umzäumung beschädigt hatten. Drei der Tiere konnten bereits am Montag wieder eingefangen werden, ein weiteres wurde am Dienstag von einem Auto angefahren und starb.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Kommentare