Schwein gehabt und dabei doch Pech

Hösbach - Ein 19 Jahre alter Autofahrer hat Schwein gehabt und dabei Pech: Ein Unfall mit einem Wildschwein trägt ihm ein Strafverfahren ein.

Der Mann war nach Polizeiangaben kurz vor Mitternacht in Aschaffenburg einer Polizeistreife aufgefallen, da sein Kurzzeit-Kennzeichen just mit dem Tag auslief. Die Beamten ließen ihn weiterfahren mit dem dringenden Rat, nur noch die kurze Strecke bis nach Hause zu fahren. Dem folgte der Mann nicht - und verursachte rund eine halbe Stunde später einen Unfall. Er war auf die Autobahn Richtung Würzburg gefahren und prallte in der Ausfahrt Hösbach gegen ein Wildschein.

“Damit strafte die Wildsau den jungen Mann für die Ausschlagung des polizeilichen Rates quasi auf der Stelle - allerdings für einen hohen Preis!“, heißt es im Bericht der Aschaffenburger Polizei. Der 19-Jährige müsse nun mit einem Strafverfahren wegen Fahrens ohne Zulassung, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz rechnen. Der Schaden am Auto belief sich dagegen auf einige hundert Euro.

dpa

Meistgelesene Artikel

Regensburger OB Wolbergs bleibt in Untersuchungshaft

Regensburg - Joachim Wolbergs, OB von Regensburg, bleibt vorerst weiter in Untersuchungshaft. Dem SPD-Politiker wird Bestechlichkeit vorgeworfen.
Regensburger OB Wolbergs bleibt in Untersuchungshaft

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare