Auto rast in Unfallstelle: Ersthelfer stirbt

Nersingen/Kempten - Tragischer Unfall in der Nacht zum Samstag auf der Autobahn 7 in der Nähe von Nersingen: Ein Autofahrer raste mit seinem Wagen in eine Unfallstelle. Ein Ersthelfer, der an der Unfallstelle im Einsatz war, wurde getötet.

Nach ersten Mitteilungen sei ein Fahrzeug in der Nähe von Nersingen (Landkreis Neu-Ulm) in eine ungesicherte Unfallstelle gefahren, teilte die Polizei in Kempten mit. Der Ersthelfer, der zunächst an der Unfallstelle gehalten hatte und aus seinem Wagen ausgestiegen war um den Beteiligten in dem urspünglich verunglückten Fahrzeug zu helfen, wurde bei dem nachfolgenden Unfall so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Alles geschah vor den Augen der Familie des Mannes: Dieser war nämlich mit seiner Frau und seinen beiden Kindern auf der Autobahn unterwegs gewesen.  

Auto rast in Unfallstelle: Ersthelfer stirbt

Auto rast in Unfallstelle: Ersthelfer stirbt

Weitere Personen erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Die Sperrung der Autobahn wurde ab 3.30 Uhr in Fahrtrichtung Würzburg vom Dreieck Hittistetten bis Nersingen eingerichtet. Die Straße war für den Rettungseinsatz bis ca. 9 Uhr gesperrt.

mm

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion