Auto in Fußgängerzone abgestellt

Dreister Falschparker gibt sich als Zivilfahnder aus

Senden - Mit einer dreisten Ausrede hat ein Falschparker im schwäbischen Senden das Abstellen seines Autos mitten in der Fußgängerzone erklärt. Nun erwarten den 40-Jährigen Strafanzeigen.

Er sei gerade als Zivilfahnder der Polizei im Einsatz und dürfe deshalb überall parken, teilte der 40-Jährige nach Angaben der Polizei vom Freitag einem städtischen Mitarbeiter mit. Zur Untermauerung seiner Angaben legte der Mann sogar einen - ungültigen - Polizeiausweis und ein Blaulicht vor.

Doch es half alles nichts: Dummerweise erkannte ein Begleiter des Stadtmitarbeiters den Mann als früheren Schulkollegen und klärte die Maskerade auf. Nun warten auf den falsch parkenden Hochstapler Strafanzeigen wegen Amtsanmaßung sowie wegen Missbrauchs von Titeln und Berufsbezeichnungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare