Stall bricht unter Schneemassen ein - Rinder verschüttet

+
Ein Feuerwehrmann steht auf den Trümmern eines eingestürzten Stalles. Das Gebäude ist unter den Schneemassen zusammengebrochen, dabei wurden mehrere Rinder getötet.

Neureichenau - Mit einem Schlag hat ein niederbayerischer Bauer einen Teil seiner Nutztiere verloren: Sein Stall ist unter Schneemassen eingebrochen. Mehrere Rinder sind tot.

Auf einem niederbayerischen Bauernhof ist ein Stall unter den Schneemassen zusammengebrochen. Wie die Polizei in Straubing mitteilte, war das Gebäude in Neureichenau (Landkreis Freyung-Grafenau) am Montagmittag zusammengestürzt. Die Schneemassen waren von einem Stadel auf den Stall gerutscht. Die 26 Rinder darin wurden unter den Trümmern verschüttet.

Acht Tiere verendeten unter Trümmern und Schnee, drei mussten zudem notgeschlachtet werden. 15 Rinder konnten lebend gerettet werden.

Rettungsleute versuchten über Stunden, die Rinder freizuschaufeln. Am Unglücksort liegt etwa ein Meter hoch Schnee. Es entstand ein Schaden von 50.000 Euro.

dpa

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Kemnath -  Großeinsatz in der Oberpfalz: Am Freitag brannte ein landwirtschaftliches Gebäude bei Kemnath. Zwei Menschen sind verletzt worden.
150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare