Start in Biergarten-Saison: Bis zu 20 Grad erwartet

München - Jetzt wird's warm: Sonne satt und Temperaturen bis zu 20 Grad sagen die Meteorologen für die nächsten Tage voraus. Immerhin einige Tage soll der erste Frühlingsgenuss dauern.

Die Straßencafés und Biergärten rüsten sich für den Ansturm der Ausflügler. Auch die Liegestühle in den Skigebieten werden am Wochenende begehrt sein.

Wie wird das Wetter?

Die komplette Vorhersage für die nächsten Tage

Die Biergarten-Saison in Bayern kann beginnen: Viel Sonnenschein, blauer Himmel und Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad versprechen die Meteorologen für die nächsten Tage. Bis einschließlich Sonntag soll sich das frühlingshafte Wetter nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in München halten. Erst zum Wochenbeginn sei wieder mit kühleren Temperaturen und gelegentlichen Regenschauern zu rechnen. Die höchsten Temperaturen werden am Samstag am Bodensee und in Unterfranken erwartet. Aber auch im übrigen Land wird reichlich Sonne die Menschen ins Freie locken.

In vielen Städten und Naherholungsgebieten wird angesichts der strahlenden Aussichten mit einem Ansturm der Ausflügler gerechnet. „Die Münchner sind sonnenhungrig. Wir rechnen damit, dass am Wochenende ordentlich was los sein wird“, sagte etwa Petra Vogler vom Augustiner-Keller in München. Dort soll am Freitag zum ersten Mal in diesem Jahr der Biergarten geöffnet werden.

Auch in Nürnberg wollen manche Gastronomiebetriebe die Freiluftsaison eröffnen. Im Gutmann am Dutzendteich, einem beliebten Ausflugsziel im Süden der Stadt, wurde zur Vorbereitung schon der Biergarten aufgebaut. „Schönes Wetter und Fußball-Heimspiel - da rechnen wir natürlich mit großem Andrang“, sagte eine Mitarbeiterin. Regen Besuch erwartet auch der Nürnberger Tiergarten. Nach Angaben der Sprecherin Nicola Mögel lockt das Frühlingswetter nicht nur viele Menschen ins Freie. „Auch die Tiere sind gerne in der Sonne.“

Wer die schönen Tage auf der Skipiste verbringen will, hat dazu noch reichlich Gelegenheit. In den meisten bayerischen Wintersportorten sind die Lifte noch in Betrieb, teilte der Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte in München mit. Von perfekten Bedingungen berichten zum Beispiel die Betreiber der Oberstdorfer Bergbahnen. „Auf die Wintersportler wartet Frühjahrsskilauf par excellence: vormittags Skifahren, nachmittags im Liegestuhl die Sonne genießen. Schöner kann es gar nicht sein“, sagte Marketingleiter Jörg Homburg. In den Skigebieten oberhalb von Oberstdorf liegen noch etwa 3,50 Meter Schnee.

Auch auf Deutschlands höchstem Berg (2962 Meter) herrschen nach Angaben einer Sprecherin der Zugspitzbahn bei einer Schneehöhe von etwa 4,40 Meter beste Bedingungen für Wintersportler. Alle Talabfahrten seien noch möglich. Dass der Schnee am Nachmittag sulzig wird, damit müssten Skifahrer und Snowboarder bei diesen Temperaturen rechnen. „Wer im Frühjahr harte Pisten will, dem empfehlen wir, gleich in der Früh zu kommen.“

Thomas Liebl, Geschäftsführer der Arber-Bergbahn im Bayerischen Wald, hat jedoch festgestellt, dass sich die Wintersportler von dem zunehmend weichen und schweren Schnee nicht abschrecken lassen. Noch immer herrsche reger Betrieb auf den Pisten. „Die Leute genießen das traumhafte Wetter. Und was gibt es Schöneres, als sich nach dem Skifahren auf einer Hütte von der Frühjahrssonne bräunen zu lassen?“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare