ICE steckt in Tunnel fest - 220 Menschen evakuiert 

Gemünden - Es ist der Albtraum eines jeden Reisenden: Ein ICE ist am Freitag in einem Tunnel bei Gemünden (Landkreis Main- Spessart) steckengeblieben. Die Gründe:  

“Wir gehen von einem technischen Defekt aus“, sagte der Sprecher der Würzburger Bundespolizei, Fabian Hüppe. “Im Zug waren 220 Reisende“, erläuterte Hüppe. Nur eineinhalb Stunden nach dem Vorfall hätten die aus Fulda kommenden Passagiere ihre Reise nach Würzburg in einem Ersatzzug fortsetzen können.  Gefahr für die Fahrgäste habe nicht bestanden.

Auf der vielbefahrenen Strecke kam es aufgrund des Vorfalls zu Verzögerungen. Solange der ICE nicht aus dem Tunnel geschleppt worden war, war nur eines der beiden Gleise befahrbar.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare