Stimmen zum Tod Sepp Daxenbergers

Grünen-Landesvorsitzende Theresa Schopper

München - Die Öffentlichkeit ist vom Tod Sepp Daxenbergers tief getroffen. Die Stimmen zum Ableben des Grünen-Politikers:

“Das ist eine Tragödie, die sprachlos macht“, sagte Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

Grünen-Landesvorsitzende Theresa Schopper: “Er hat ein Herz gehabt, wie ein Bergwerk. Servus, Sepp.“

Die Bundesjustizministerin und FDP-Landesvorsitzende Sabine Leutheusser-Schnarrenberger nannte Daxenbergers Tod “ein auch für Außenstehende kaum zu ertragendes Drama“. Wirtschaftsminister Martin Zeil und FDP-Fraktionschef Thomas Hacker bescheinigten Daxenberger “Ehrlichkeit, Integrität, Glaubwürdigkeit, Wärme, Herzlichkeit und Menschlichkeit“.

“Das gesamte Parlament hat ihn sehr geschätzt“, kondolierte Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU). “Der Tod von Sepp Daxenberger ist ein tragischer Verlust für ganz Bayern“, schrieb CSU- Landtagsfraktionschef Georg Schmid. “Besonders tragisch ist es, dass er heute nicht am Grab seiner Frau sein kann“, sagte SPD- Fraktionschef Markus Rinderspacher.

Auch die Freien Wähler reihten sich ein: “Sepp Daxenberger war ein Mensch, den man nur mögen konnte“, sagte FW-Chef Hubert Aiwanger. Die Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler erklärte: “Sepp Daxenberger und seine Frau haben gemeinsam und jeder für sich die Hölle einer schweren Erkrankung durchgemacht. Wir vertrauen als Christen darauf, dass sie jetzt gemeinsam den Himmel erleben dürfen.“

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare