Sechs Prozent mehr Lohn

Streiks in Milchwirtschaft - auch bei Nestlé

Biessenhofen - Sechs Prozent mehr Geld fordert die Gewerkschaft NGG für die Beschäftigten der bayerischen Milchwirtschaft. In einem Nestlé-Werk im Kreis Ostallgäu starteten deshalb erste Warnstreiks.

Vor der zweiten Runde der Tarifverhandlungen in der bayerischen Milchwirtschaft haben erste Warnstreiks begonnen. Am Montagmorgen starteten die Aktionen ab 3.30 Uhr im Nestlé-Werk in Biessenhofen (Landkreis Ostallgäu), wie ein Verhandlungsführer der Gewerkschaft NGG mitteilte. „Wir haben 100 Prozent Streikbeteiligung“, sagte der Sprecher. Später solle die Arbeit auch im Edelweiss-Werk in Kempten zeitweise ruhen.

Die NGG fordert für die mehr als 14 000 Beschäftigten der Branche sechs Prozent mehr Geld. Die ersten Tarifgespräche waren Ende September ergebnislos vertagt worden, die nächste Verhandlung ist für diesen Donnerstag (10. Oktober) geplant.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare