Strengere Regeln für Spielautomaten?

München - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) fordert strengere Regelungen und Auflagen für Spielhallen und Spielautomaten.

Damit unterstützt er die Pläne der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP). “Es macht keinen Sinn, den Bereich der Lotterien und Wetten im neuen Glücksspielstaatsvertrag umfassend zu regeln, aber bei den noch gefährlicheren Spielautomaten untätig zu bleiben“, sagte Herrmann am Mittwoch in München laut Mitteilung.

Lesen Sie auch:

Aus für Spielautomaten in Kneipen gefordert

FDP-Politikerin Dyckmans will zum einen die bis zu 70.000 Spielgeräte in Gaststätten, Tankstellen, Einkaufszentren und Flughäfen in Deutschland abbauen lassen. Zudem pocht sie auf drastische Auflagen für die mehr als 10.000 Spielhallen.

Herrmann sprach sich dafür aus, die Mindestspieldauer an den Spielautomaten zu verlängern und die Gewinn- und Verlustgrenzen zu reduzieren. Zudem forderte er, ein Verbot von größeren Spielhallenkomplexen im Landesrecht zu verankern. Der aktuelle Glücksspielstaatsvertrag läuft Ende 2011 aus.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare