Täglicher Bericht über Lawinengefahr

+
Der Lawinenwarndienst informiert täglich über die Gefahren in den Alpenregionen.

München - Seit Mittwoch informiert der bayerische Lawinenwarndienst wieder in seinem täglich aktualisierten Lagebericht über die derzeitigen Gefahrenstufen, den Schneedeckenaufbau und mögliche Gefahrenstellen.

Der Lawinenbericht informiert dabei über sechs Alpenregionen von den Allgäuer bis zu den Berchtesgadener Alpen.

Lawinenwarndienst Bayern

Trotz des Neuschnees herrscht in den bayerischen Alpen kaum Lawinengefahr. Der Warndienst wies am Donnerstag auf eine lediglich mäßige Lawinengefahr der Stufe zwei vom Allgäu bis zum Werdenfelser Land oberhalb von etwa 1700 Metern hin. Ansonsten sei die Lawinengefahr in Bayern gering.

Wintereinbruch in Deutschland

Klirrende Kälte und jede Menge Schnee in Deutschland

Für Skitouren sei es aufgrund der dürftigen Schneehöhe in weiten Teilen der Alpen allerdings noch zu früh, sagte ein Sprecher des Lawinenwarndienstes. “Die Verletzungsgefahr ist groß, weil unter der dünnen Schneedecke Steine liegen.“ Lediglich in den Allgäuer Alpen seien bereits Skitouren bis in tiefere Lagen möglich.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare