"Thor Steinar" gegen "Storch Heinar" vor Gericht

Nürnberg/Schwerin - Der Versandhändler der in der rechtsextremen Szene beliebten Kleidermarke “Thor Steinar“ geht gerichtlich gegen ein Satireprojekt vor.

“Storch Heinar sieht dem gelassen entgegen“, sagte Julian Barlen von “Endstation rechts“. Brodkorbs Initiative vertreibt T-Shirts und Tassen mit dem satirischen Storch-Symbol und Aufschriften gegen Rechtsextremismus. Den Vertrieb dieser Artikel will der “Thor Steinar“-Versand verbieten lassen. “Wir fordern, dass nicht auf Kosten unserer Marke Geld verdient wird“, sagte Waespe. MediaTex werde notfalls durch alle Instanzen gehen. Zum Vorwurf, seine Firma bediene eine rechtsextreme Kundschaft, sagte der Sprecher: “Das interessiert uns nicht.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare