Tief Petra: Drei Unfalltote in Bayern

Passau/Bayreuth  - Das Tiefdruckgebiet “Petra“ hat sich in Oberfranken und Nordbayern viel harmloser gezeigt als befürchtet. Der Überblick:

In Niederbayern sind dagegen drei Menschen auf schneeglatter Fahrbahn ums Leben gekommen, teilte die Polizei mit. Zwei Männer wollten bei Straubing einem Freund beim Abschleppen helfen und wurden von einem anderen Auto überfahren und getötet. Ein 60-Jähriger Mann starb bei Passau, weil sein Auto von der glatten Straße abkam und gegen einen Baum prallte.

Ein 60-Jähriger Mann starb bei Passau, weil sein Auto von der glatten Straße abkam und gegen einen Baum prallte. Wie die Polizei in Bayreuth mitteilte, habe es in der Nacht zum Freitag zwar geschneit. Auch der Wind wehte stark. Das erwartete Schneechaos auf den Straßen blieb jedoch aus. Vereinzelt sei es zu Behinderungen durch Schneeverwehungen gekommen.

Bei kleineren Unfällen wurde niemand verletzt und größere Sachschäden blieben aus. Auf der Autobahn 9 bei Nürnberg blieben in der Nacht zum Freitag mehrere Lastwagen an einer Steigung liegen. Die Verkehrsmeldestelle Bayern warnte am Morgen noch vor Straßenglätte - besonders in Nordbayern.

lby

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare