SPD fordert Aufklärung

Tierquälerei an Schlachthöfen: Was wusste die Regierung?

München - Einige bayerische Schlachthöfe sollen gegen das Tierschutzgesetz verstoßen haben. Die SPD will jetzt wissen: Was wusste die Staatsregierung davon?

Die Landtags-SPD fordert von der Staatsregierung umfassende Aufklärung über die Zustände an bayerischen Schlachthöfen. Anlass ist eine Doktorarbeit, wonach einige Schlachtbetriebe für Schweine gegen das Tierschutzgesetz verstoßen - der Bayerische Rundfunk und die „Süddeutschen Zeitung“ hatten darüber berichtet.

Der tierschutzpolitische Sprecher der Landtags-SPD, Herbert Woerlein, will nun wissen, „seit wann die Staatsregierung über die Tierquälerei an den Schlachthöfen informiert war und was sie bisher unternommen hat, um das Leiden der Schlachttiere zu beenden“. Die Staatsregierung müsse die Einhaltung des Tierschutzes garantieren.

Bauliche, organisatorische und technische Mängel müssten unter staatlicher Aufsicht umgehend beseitigt werden. „Ist dies nicht möglich, sollte ein Betrieb zumindest vorübergehend geschlossen werden“, betonte der SPD-Politiker am Freitag.

dpa

Rubriklistenbild: © epd

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare