Sattelzug rast in Kleintransporter

Tödlicher Unfall auf A9 bei Bayreuth

Bayreuth - Ein 52 Jahre alter Mann ist am Montagmorgen auf der A9 vor der Anschlussstelle Bayreuth-Süd ums Leben gekommen, nachdem ein Sattelzug in seinen Kleintransporter prallte.

Tödliche Verletzungen erlitt am frühen Montagmorgen ein 52 Jahre alter Mann kurz vor der Anschlussstelle Bayreuth-Süd. Wie die Polizei Oberfranken berichtet, fuhr der Italiener gegen 5.40 Uhr mit seinem Kleintransporter auf der Autobahn A9 in Richtung Norden. Aus noch ungeklärter Ursache fuhr er auf den Anhänger eines Lastwagenfahrers (49) und stand nach dem Aufprall schräg zur Fahrbahn. Dort rammte ein nachfolgeder tschechischer Sattelzug die Fahrerseite des Kleintransporters. Dabei erlitt der 52-Jährige den Polizeiangaben zufolge tödliche Verletzungen. Der 56-jährige, tschechische Sattelzugfahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Gesamtschschaden beläuft sich auf rund 55.000 Euro. Der genaue Unfallhergang wird derzeit von Sachverständigen untersucht. Die Autobahn in Richtung Berlin bis 9.45 Uhr komplett gesperrt.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion