Lebensgefährtin totgeprügelt: Sechseinhalb Jahre Haft

Bayreuth - Weil er seine Freundin so heftig geschlagen hat, dass sie starb, muss ein 48-Jähriger sechseinhalb Jahre hinter Gitter.

Vor neun Monaten hat er seine Lebensgefährtin mit mehreren Faustschlägen so schwer am Kopf verletzt, dass sie wenig später an einer Hirnblutung starb. Am Mittwoch verurteilte das Landgericht Bayreuth den 48-jährigen Ein-Euro-Jobber zu einer Freiheitsstrafe von sechseinhalb Jahren.

Das Gericht stufte die Tat vom 7. November 2009 wie die Verteidigung als Körperverletzung mit Todesfolge ein. Die Staatsanwaltschaft hatte zehn Jahre Haft wegen Totschlags gefordert. Die Verteidigung hielt drei Jahre Haft für angemessen. Die 44-Jährige hatte ihrem häufig betrunkenen Lebensgefährten damit gedroht, ihn aus der Wohnung zu werfen.

dpa/lby

Meistgelesene Artikel

Von Mülllaster eingequetscht: Müllmann (45) tot

Rohrbach - Tragischer Unfall im Landkreis Pfaffenhofen: Ein Müllmann ist gestorben, nachdem er zwischen einem Auto und dem Mülllaster eingequetscht …
Von Mülllaster eingequetscht: Müllmann (45) tot

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare