Als Training: US-Armee will Tiere verwunden und töten

+
Möglicherweise will die US-Armee zur Sanitätsausbildung in Deutschland lebende Schweine schwer verletzen und anschließend töten.

Grafenwöhr - Die amerikanischen Streitkräfte wollen zur Sanitätsausbildung in Deutschland lebende Tiere - möglicherweise Schweine - schwer verletzen und anschließend töten.

Das berichtet die Tageszeitung “Der neue Tag“ in Weiden (Mittwoch) unter Berufung auf die US-Armee in Heidelberg. Die Tiere sollen betäubt und so verletzt werden, dass Sanitätssoldaten an ihnen lernen, schwere Gefechtsverletzungen zu versorgen. Danach würden die Tiere eingeschläfert. Laut Zeitung macht die US-Armee über die Tierart keine Angaben. Es dürfte sich aber um Schweine oder Ziegen handeln.

Entsprechende Lehrgänge zu Gefechtsverletzungen sollen am oberpfälzischen Truppenübungsplatz Grafenwöhr erfolgen. Die bayerische Staatskanzlei habe bestätigt, dass ihr eine Anfrage vorliegt, schreibt das Blatt weiter. Laut Staatskanzlei sei offen, ob die Verwendung von Tieren für die Sanitätsausbildung erlaubt werde.

20 kuriose Tier-Urteile

20 kuriose Tier-Urteile

lby

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Kemnath -  Großeinsatz in der Oberpfalz: Am Freitag brannte ein landwirtschaftliches Gebäude bei Kemnath. Zwei Menschen sind verletzt worden.
150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare