Im Blutrausch zwei Männer erstochen - Brüder vor Gericht

Traunstein - Sie sollen in einem regelrechten Blutrausch zwei Männer erstochen haben - ein Brüderpaar und sein Komplize müssen sich daher seit Montag wegen Totschlags vor dem Landgericht Traunstein verantworten.

Dem Trio im Alter zwischen 21 und 23 Jahren wird vorgeworfen, im vergangenen August im oberbayerischen Tacherting nach einem Streit die beiden Männer - 37 und 44 Jahre alt - mit zusammen beinahe 200 Messerstichen umgebracht zu haben.

Mutmaßliche Täter und Opfer waren sich am frühen Morgen des 9. August 2009 im Freien begegnet - allesamt betrunken. Auslöser des Streits war die Frage nach Zigaretten und Alkohol. Es kam zur Schlägerei, in deren Verlauf die drei jungen Männer ihre Kontrahenten mit Fäusten halbtot schlugen.

Doch nicht genug damit: Das Trio beschloss nun laut Anklage, seine bereits bewusstlosen Opfer zu erstechen. Einer der Männer holte aus der Küche der Eltern rasch ein Messer. Dann begannen die Brüder wie wildgeworden auf den 37- und 44-Jährigen einzustechen. Der Tatort hatte sich bereits in einen Wald am Ortsrand verlagert.

Der Komplize soll den Blutrausch der beiden Haupttäter tatenlos mitangesehen und das Verbrechen dadurch gebilligt haben, wie die Staatsanwaltschaft dem zur Tatzeit 21-Jährigen vorwirft. Das Trio wurde wenige Stunden nach der Tat gefasst. In Vernehmungen legten die jungen Männer wenigstens Teilgeständnisse ab.

Für den Prozess vor der 5. Strafkammer des Traunsteiner Landgerichts sind sieben Verhandlungstage vorgesehen. Es werden zahlreiche Zeugen und mehrere Sachverständige gehört. Das Urteil soll am 13. Juli verkündet werden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

München - Für die weitere künstliche Ernährung seines unheilbar kranken und dementen Vaters bekommt ein Sohn keinen Schmerzensgeld. Die Klage wurde …
Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare