18-Jährigen bis zur Bewusstlosigkeit getreten

Traunstein - Wieder ist ein junger Mann von kriminellen Schlägern mit Tritten gegen den Kopf bis zur Bewusstlosigkeit malträtiert worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Eine Streifenbesatzung war am frühen Samstagmorgen wegen einer Schlägerei zu einem Lokal gerufen worden. Als die Beamten eintrafen, wurde ein 18-Jähriger bereits im Rettungswagen medizinisch versorgt und danach mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Ein Zeuge berichtete der Streife, er habe gesehen, wie zwei Männer das am Boden liegende Opfer mit den Füßen gegen den Kopf traten. Als der Zeuge und ein weiterer Mann dazwischen gingen, ließen die Angreifer von dem jungen Mann ab. Von den Schlägern ist bislang nur bekannt, dass sie dunkle Haare haben. Die Kripo sucht nun Zeugen, die Angaben zu diesem Fall machen können.

Am 14. Oktober war am Berliner Alexanderplatz ein 20 Jahre alter Mann von Jugendlichen durch Tritte gegen den Kopf so schwer verletzt worden, dass er einen Tag später starb. Sechs Wochen später wurde dort erneut ein 18-Jähriger zusammengeschlagen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion