Trotz Helm: Mann bei Waldarbeiten erschlagen

Burglengenfeld/Regensburg - Bei Waldarbeiten ist am Dienstag in der Oberpfalz ein 38 Jahre alter Mann von einem Baumwipfel erschlagen worden. Auch der Helm hat ihm nicht geholfen.

Wie das Polizeipräsidium in Regensburg berichtete, hatte der Mann nahe Burglengenfeld (Landkreis Schwandorf) zusammen mit seinem Vater einen 35 Meter hohen Baum gefällt. Beim Fallen streifte der Baum dann einen weiteren. Als der 38-Jährige die Äste des gefällten Baumes entfernte, knickte plötzlich die Spitze des anderen Baumes ab, fiel herunter und traf den Sohn am Kopf. Trotz Schutzhelm erlitt der Mann so schwere Verletzungen, dass er noch in dem Wald starb.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare