U-Bahn-Schubser will sich an nichts erinnern

Nürnberg - Die brutale Tat erschütterte vor einem Jahr die ganze Region: Im Suff prügelt ein junger Mann in Nürnberg einen wartenden U-Bahn-Passagier gnadenlos zusammen. Außerdem versucht er, sein Opfer auf die Gleise zu werfen. Seit Dienstag steht deshalb ein 25-Jähriger vor Gericht.

Der unerwartete Angriff hätte leicht in einer Katastrophe enden können: Vor gut einem Jahr hatte ein brutaler Schläger in Nürnberg gleich mehrfach versucht, sein Opfer auf die U- Bahn-Gleise zu werfen. Am Dienstag nun räumte ein deshalb angeklagter 25-Jähriger die Vorwürfe vor Gericht weitgehend ein. Allerdings könne er sich an nichts mehr erinnern. “Ich habe mich aber auf dem Video erkannt.“ Überwachungskameras hatten den Gewaltexzess des Betrunkenen vom 4. Dezember 2009 aufgezeichnet. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg- Fürth wirft ihm Körperverletzung und versuchten Totschlag vor.

Auch einen früheren Gewaltausbruch, bei dem er einen Kontrahenten wüst zusammengeschlagen hatte, gab der Angeklagte in großen Teilen zu. Doch könne er sich nicht vorstellen, wie vorgeworfen auch die Begleiterin seines Opfers geschlagen zu haben, sagte er. In der Anklageschrift hingegen heißt es, der Täter habe die Frau zunächst mit Faustschlägen zu Boden gestreckt und dann auf sie “wie auf einen Fußball“ eingetreten. Dem eigentlich Verfolgten erging es nicht besser, zudem drückte der Täter eine Zigarette auf dessen Wange aus und ging mit einer abgeschlagenen Bierflasche auf ihn los.

Ähnlich hemmungslos reagierte der stark sehbehinderte Masseur, als ein wartender Fahrgast in der Station Langwasser-Mitte kein Feuerzeug dabei hatte. Der Angreifer schlug daraufhin unvermittelt auf den damals 35-Jährigen ein und versuchte mehrfach, ihn auf die Gleise sowie vor eine einfahrende U-Bahn zu werfen. Erst als zufällig ein Passant hinzukam, ließ er von seinem Opfer ab. Das Opfer kam unter anderem mit einem Nasenbein- und Augenhöhlenbruch ins Krankenhaus und leidet noch heute unter Kopfschmerzen und Angstzuständen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Kemnath -  Großeinsatz in der Oberpfalz: Am Freitag brannte ein landwirtschaftliches Gebäude bei Kemnath. Zwei Menschen sind verletzt worden.
150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare