Zwei Tiere tot

Unfälle durch freilaufende Pferde

Gleußen - Mehrere Pferde sind in der Nacht auf Sonntag in Oberfranken aus ihrer Koppel auf die Bundesstraße 4 gelaufen und haben dort Unfälle verursacht.

Zwei freilaufende Pferde sind in Oberfranken bei Unfällen getötet worden. Insgesamt fünf Tiere waren in der Nacht auf Sonntag aus ihrer Koppel gelaufen und in der Dunkelheit auf die Bundesstraße 4 nahe Gleußen (Kreis Coburg) geraten, wie die Polizei mitteilte.

Ein Pony wurde frontal von einem 31-jährigen Autofahrer erfasst, es starb noch an der Unfallstelle. Ein weiteres Pferd wurde auf der Gegenfahrbahn von einem Pkw angefahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Tier auf eine Wiese geschleudert, wo es mit gebrochener Hüfte und gebrochenen Hinterbeinen liegen blieb. Das Tier wurde von einem Beamten erschossen, um es von seinen Qualen zu erlösen.

Alle anderen Tiere konnten nach kurzer Zeit wieder eingefangen werden. Allerdings demolierten die ausgebüxten Pferde auch ein Polizeiauto. Wie die Pferde aus der Koppel gelangen konnten, ist bislang unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare