Schrecklicher Unfall bei Simbach

Auto prallt gegen Bushäuschen - 30-Jähriger stirbt

Simbach - Ein Mann (30) ist bei Simbach in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn geraten. Das hatte tödliche Folgen.

Ein schrecklicher Unfall passierte bei Simbach in Niederbayern: Ein Mann (30) aus dem Landkreis Rottal-Inn fuhr laut Polizei am Sonntagvormittag auf der Staatsstraße in Richtung Pfarrkirchen, als er in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geriet. Sein Auto kollidierte mit dem Pkw einer 34-Jährigen aus dem Landkreis Rottal-Inn, die ihm entgegenkam. Das Auto der Frau kam in einer Böschung zum Stehen. Der Wagen des 30-Jährigen schleuderte jedoch noch rund 70 Meter weiter und prallte gegen ein Buswartehäuschen aus Beton. Bei dem Aufprall verletzte sich der junge Mann so schwer, dass er noch im Auto starb. Die 34-Jährige verletzte sich leicht.

Ein Gutachter soll nun die genaue Ursache des Unfalls klären. Der Totalschaden an den beiden Autos wird auf rund 35.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Zur Absicherung der Unfallstelle und Bergung des Unfallopfers waren mehrere Feuerwehren im Einsatz.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion