Beerdigung fast geplatzt

Panzergranate im Familiengrab

Schwangau - Wegen einer Panzergranate in einem Familiengrab musste eine Beerdigung in Schwangau im Landkreis Ostallgäu beinahe verschoben werden.

Die vermutlich aus dem Ersten Weltkrieg stammende Waffe hatte jedoch keinen Zünder mehr, daher vermutete die Polizei laut einer Mitteilung vom Mittwoch, dass die 30 Zentimeter lange Granate als Grabbeigabe einem Verstorbenen in den Sarg gelegt worden ist. Arbeiter fanden die Waffe am Dienstagabend beim Aushub eines Familiengrabes für eine Beerdigung. Der Friedhof wurde daraufhin abgesperrt und der Kampfmittelräumdienst gerufen. Die unscharfe Granate wurde entsorgt und das Begräbnis konnte wie geplant stattfinden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare