In Unterfranken

Sieben Leichtverletzte nach Hausbrand

Gemünden am Main - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses im unterfränkischen Gemünden am Main sind in der Nacht auf Samstag sieben Menschen leicht verletzt worden, darunter sechs Feuerwehrmänner.

Wie die Polizei mitteilte, handelte es sich bei dem siebenten Verletzten um einen 40-jährigen Bewohner, der versucht hatte, die Flammen zu löschen. Alle erlitten Rauchgasvergiftungen und kleinere Schnittwunden.

Der Bewohner und ein Feuerwehrmann wurden in ein Krankenhaus gebracht. Alle anderen Bewohner konnten sich unverletzt ins Freie retten. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte aus zunächst unbekannten Gründen Holz Feuer gefangen, das hinter dem Anwesen gelagert war. Die Flammen sprangen auf das Mehrfamilienhaus über, beschädigten die Fassade und zerstörten ein weiteres Holzlager sowie einen Anbau. Der Schaden wird auf eine sechsstellige Summe geschätzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare