Blitze und Sturmböen: Unwetter wüten über Bayern

+
Mehr als 100 Mal wurden die bayerischen Feuerwehren in der Nacht alarmiert. (Archivbild)

Tirschenreuth - Brände, umgestürzte Bäume und überflutete Keller: Eine Gewitterfront hat am Abend und in der Nacht über Bayern gewütet und für zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt.

Besonders die Oberpfalz war betroffen: Dort gab es in der Einsatzzentrale wegen des Gewitters 25 Notrufe, wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte. In der Stadt Tirschenreuth schlug der Blitz in einem Dachstuhl ein, der Schaden durch das Feuer lag bei 50 000 Euro. Zwei Bewohnerinnen erlitten einen Schock. In Neualbenreuth brannte eine Scheune: 15 000 Euro Schaden. Außerdem kam es zu kleineren Bränden im Landkreis Regensburg. In der Stadt Regensburg setzte der Starkregen eine Tiefgarage unter Wasser.

Im oberpfälzischen Forchheim und in Nürnberg rückte die Feuerwehr einige Male aus, um abgerissene Äste zu beseitigen oder überflutete Keller leerzupumpen. Von den Wassermassen hochgedrückte Gullydeckel beschädigten vorbeifahrende Autos. In anderen Landesteilen des Freistaats richtete das Gewitter kaum Schäden an. So gab es weder in Augsburg noch in Würzburg nach Angaben der Polizei witterungsbedingte Einsätze der Rettungskräfte.

dpa

Meistgelesene Artikel

Regensburger OB Wolbergs bleibt in Untersuchungshaft

Regensburg - Joachim Wolbergs, OB von Regensburg, bleibt vorerst weiter in Untersuchungshaft. Dem SPD-Politiker wird Bestechlichkeit vorgeworfen.
Regensburger OB Wolbergs bleibt in Untersuchungshaft

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare